Angebot


Natur erleben

Wandern und erholen

Bewundern

und genießen


Dorfgemeinschafts-Haus

Willkommen im Naturpark Pfälzer-Wald

Termine


Juni 20 - Juli 20

Keine Einträge gefunden

Der Pfingstquack - eine alte Tradition in Darstein

Eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen traf sich am Morgen des Pfingstmontages um traditionell Eier und Speck im Ort einzufordern. Mit Blumen bunt geschmückten Rädern, Schubkarre, Tretroller und Kinderwagen, zog die kleine Gruppe mit musikalischer Begleitung, singend durchs Dorf. Angeführt vom Pfingstquack ging man von Haus zu Haus. Dabei schlossen sich nach und nach noch Kindern mit ihren Eltern dem Zug an. Vom Regen verschont wurde uns vom Singen ganz schön warm bis wir wieder am Bürgerhaus angekommen sind. Dort wurden dann die gesammelten Eier und der Speck von den fleißigen Helfern in der Küche den Kindern zubereitet, die es nach dem Marsch redlich verdient hatten.

Ein herzliches Dankeschön an alle die diese Tradition mit helfender Hand oder einer Spende unterstützt haben. Wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr ein wenig mehr Kinder anschließen, damit man uns schon von weitem singen hört.

„Mir sinn die arme Pfingschdeknecht, un hätten so gern unser Pfingschderecht……



Rückblick auf die Maifeier 2019

Beim Aufbau stand unsere Maifeier leider unter keinem guten Stern.

Unter der Woche dem Sturm getrotzt, wurde unser Zelt, drei Tage vor der Feier unerklärlicherweise vom windigen Regenwetter völlig zerstört.

Doch zur Maifeier machte das Wetter eine Kehrtwendung und der Himmel klarte auf. So konnte das Fest beginnen. Bis die ersten Gäste eintrafen, wurde personalgeschwächt der Maibaum gestemmt und aufgestellt.

 

Anschließend konnten unsere Gäste unter freiem Himmel die Atmosphäre im freien bei leckerem Essen genießen.

 

Da es später etwas frisch wurde, zog es dann viele ans warme Lagerfeuer oder in die Blaulichtbar zum Aufwärmen. Sehr gefreut hat uns der spontane Besuch befreundeter Kameraden zur späten Stunde um mit uns mitzufeiern.

 

Unsere Nachtwache wurde am 1. Mai von den ersten Sonnenstrahlen begrüßt und so konnte die Feier bei herrlichem Sonnenschein zum Bayrischen Frühschoppen weitergehen. Mit Sonne Pur und angenehmen Temperaturen schmeckte später das Mittagessen und die viel gelobten Kuchen umso besser.  

Herzliches Dankschön an alle Festbesucher aus Nah und Fern und an alle Kuchenbäcker, die wieder herrliche Gaumengenüsse gezaubert haben.  

C.L.

 

 

 

 


Neue Mitfahrerbank

Neue Mitfahrerbank am Denkmal

Mittlerweile hat wohl jede Mitbürgerin und jeder Mitbürger die neue Mitfahrerbank am Denkmal gesehen. Seit Freitag, den 02.11.2018 steht sie dort. 18 weitere Bänke hat die Verbandsgemeinde Dank einer Förderungsquote von 75 Prozent in ihren acht Ortsgemeinden aufgestellt.

Doch was genau ist eine Mitfahrerbank?

So idyllisch das Leben auf dem Land auch ist, so einsam kann es werden, wenn man es ohne Auto bestreiten muss. Für Jugendliche, Senioren, aber auch für Familien, die sich kein oder eben nur ein Auto leisten können wird selbst der Einkauf in der Bäckerei oder Metzgerei im Nachbardorf zur Herausforderung. Deshalb wurden zunächst in der Eifel, dann in vielen weiteren Kommunen in Rheinland-Pfalz (z.B. Edenkoben) Mitfahrerbänke angeschafft.

Nun zur Praxis:

Man signalisiert den vorbeifahrenden Autos mittels der Schilder, welches Ziel man gerne ansteuern möchte. Vorbeifahrende mit dem identischen Ziel können nun entscheiden, ob sie die wartende Person mitnehmen möchte. In naher Zukunft sollen auch die Richtungen außerhalb unserer Verbandsgemeinde wie z.B. Vorderweidenthal oder Sarnstall/Annweiler auf Schildern zur Verfügung stehen.

Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind eingeladen, diese Erweiterung unseres Mobilitätsspektrums rege zu nutzen.

P.S. In letzter Zeit war die Mitfahrerbank durch davor parkende Autos nicht einsehbar. Wir bitten alle, die Bushaltestelle nicht als Parkplatz zu nutzen.

D.S.


Ein neuer Lebensretter

Der Lebensretter steht im Kühlschrank

Im Rahmen des Seniorennachmittags stellte Pfarrer Berthold die sog. Notfall-Dose vor, welche sich in der Praxis immer mehr bewährt und auch für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr interessant ist.

Sie ist klein, runde, nahezu unscheinbar, doch kann sie Leben retten. Immer mehr Menschen haben zu Hause einen Notfall- und Impfpass, Medikamentenplan, eine Patientenverfügung, usw.  Nur ist es im Notfall für ankommende Rettungskräfte nahezu unmöglich herauszufinden, wo diese wichtigen Daten in der Wohnung zu finden sind.

Die Notfalldose enthält ein Formular, in welches man alle im Notfall relevanten Daten wie z.B. Blutgruppe, Medikamente, Kontaktdaten von Angehörigen etc.  eintragen kann.

Mit der Dose werden zwei Aufkleber geliefert. Einen klebt man innen an den Türrahmen, sodass die Rettungskräfte sofort sehen können, dass eine Notfalldose vorhanden ist, den anderen klebt man auf den Kühlschrank in dem sich die Dose befindet. So können wichtige Patientendaten umgehend eingesehen und ggf. weitergegeben werden.

Außerdem sind die Informationen in der Notfalldose auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mitunter ganz unterschiedlich.

 

Die Dose ist in vielen Apotheken oder im Internet erhältlich.

Hier noch ein Artikel aus der Apothekerzeitung.

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2017/08/25/notfalldose-rettung-aus-dem-kuehlschrank

 

D.S.